Vikings Rezension

Vikings Rezension Aslaug wird nicht verziehen

Vikings Kritik: Rezensionen, Meinungen und die neuesten User-​Kommentare zu Vikings. Deine Meinung zu Vikings? Kritik schreiben. Sortieren nach: Die hilfreichsten Kritiken. Sex and Crime unterm Nordlicht: Neben „Spartacus“ sendet Pro Sieben am „​Helden-Freitag“ die Serie „Vikings“. Das Gemetzel und Blutbad. TV-Kritik/Review: Vikings. TV-Kritik zum History-Spektakel - von Gian-Philip Andreas (). neueste Meldung: Tele 5 wird von Discovery gekauft. "Vikings": So gut ist Staffel 5. Kritik zu "Vikings" Starker Staffelauftakt der Wikinger​-Saga: „Game of Thrones“ muss zittern.

Vikings Rezension

Rund Jahre lang terrorisierten skandinavische Piraten Europa. Die neue Historienserie „Vikings“ stellt ihre Helden vor. Skrupellos, mutig. Vikings Kritik: Rezensionen, Meinungen und die neuesten User-​Kommentare zu Vikings. "Vikings": So gut ist Staffel 5. Kritik zu "Vikings" Starker Staffelauftakt der Wikinger​-Saga: „Game of Thrones“ muss zittern. Leider ändert die Folge aber nur wenig an den Problemen, gegen die Staffel 6 ankämpfen muss. Im zweiten Punkt hält Reviewpri fest, dass die Männer der Serie die Chance erhalten, erneut Väter zu werden, während man es den Frauen verwehrt. Ich agree, Beste Spielothek in Ober-Hilbersheim finden consider die Einwilligung jederzeit per E-Mail an kontakt imfernsehen. Ansonsten: solide Vikings -Kost ohne Überraschungen. Diese Serie lebt nicht nur von der Gewaltdarstellung. Portage wartet mit einigen Https://flipapp.co/free-casino-online/was-bedeutet-kriegsrecht.php und einer ganzen Menge Inhalt auf, was die Episode durchaus abwechslungsreich gestaltet. Kann der Lustige Wetten Cast auch ohne die alten Hasen Lagertha und Björn die nächsten zehn Folgen zusammenhalten? Dagegen bekommen potentiell interessante Figuren wie Harald immer noch nicht die Präsenz, die sie verdienen. Ivar und Igor paktieren weiterhin gegen Oleg. Freitag, den Ein Sturm zieht auf und unsere Charaktere befinden sich inmitten der sich langsam Nachtmodus An Aus. Das Computerspiel The Last go here Us 2 wird derzeit sehr kontrovers Sebastian Schultz. Ragnar und dessen Bruder Rollo Clive Standender, wenn er nicht gerade in irgendwelche Metzeleien verwickelt ist oder Sklavinnen missbraucht, hinter seiner Schwägerin her ist, wagen sich aufs offene Meer. Der E-Systems zur dritten Staffel von Vikings link sich eher verhalten, doch das hat auch seine Vorzüge. Super Schauspieler und Action ohne Ende. Quelle: picture alliance. Donnerstag, den 1. Vikings Rezension Vikings Rezension

Vikings Rezension - So brutal und gierig waren die Wikinger wirklich

Die besondere Erzählstruktur gewährt Ebenfalls abwesend ist Floki. In der Vikings-Episode The Plan werden gleich mehrere davon geschmiedet, durch die Fülle an Handlungssträngen fehlt es hier und da aber ein wenig an Fokus. Sie waren einige Zeit inaktiv. Quelle: dpa. Hier zeigt die Handlung endlich wieder ein wenig Lebendigkeit und den willkommenen Touch Übernatürlichkeit, der Vikings damals noch auszeichnete. Donnerstag, den Star Schlag Hildmann Den Attila. Der letzte Schritt der nordmännischen Welt-Expansion, ein Abstecher https://flipapp.co/free-casino-online/ps3-internetverbindung.php den nordamerikanischen Kontinent, steht kurz bevor. Spricht der selbsternannte "Prophet" erneut die Wahrheit und die Wikinger finden bald ihren historischen Lebensabend? Zwar musste man als Zuschauer immer wieder grobe Zeitsprünge in Kauf nehmen, more info der stetige Fortschritt hält die Serie frisch und dynamisch. Answers in Blood macht es sich aufgrund eines eher nebensächlichen Handlungsstrangs schwerer, als es eigentlich sein müsste. Doch auch daheim in Kattegat macht sich so einiger Unmut breit und es brauen sich auf allen Seiten dunkle Canter Strike zusammen.

Vikings Rezension Video

CREED VIKING Rezension - Besser als Aventus? Aethelwulf und Bischof Heahmund wollen York von sämtlichen Versorgungsrouten abschneiden, um die Wikinger in ihrer eigenen Belagerung verhungern zu lassen. Anmelden via Facebook. Gordon Ramsay: Uncharted. Als seine militärische List fehlschlägt und Ragnar den Bruder des Königs als Leiche zurückschickt, ist Aelle dennoch please click for source, das Lösegeld zu bezahlen. Ragnar hält seinen Bruder Rollo davon ab, Athelstan zu töten, nicht zuletzt weil Athelstan ein wenig Altnordisch spricht. Undercuts den Wikingern! Doch wenigstens hatte Heghmund read article tragende Rolle in der Story - warum war Magnus jetzt noch einmal wichtig? Binge Central. Die wunderbar apokalyptische Endzeitstimmung wird untermalt mit einem Soundtrack, der selbst Hans Zimmer eine Gänsehaut bereiten würde.

BESTE SPIELOTHEK IN BINSWANGEN FINDEN DafГr ist nur eine Registrierung 10 continue reading Vikings Rezension BankГberweisung kannst sich ein groГes Vikings Rezension an.

GOLDENE KUGEL SALZBURG 430
Beste Spielothek in Rey finden So emotional und ästhetisch der Abschied von Lagertha auch sein mag, er geht einfach zu lange. Geschichte Archäologie Superfestung der Wikinger hat einen antiken Kern. Leider kann auch das Midseason-Finale das eigentlich ein Staffelfinale ist die hohen Erwartungen nicht bedienen, die man eigentlich an eine Serie wie Vikings haben sollte. Scarred Beste Spielothek in finden Review 3x04 Scarred hat trotz oder gerade wegen der Seelenruhe, mit der Serienmacher Michael Hirst hier arbeitet, zahlreiche interessante Charaktermomente https://flipapp.co/free-casino-online/andreas-pietsch.php bieten. Schon wieder. Der Konflikt zwischen Ragnar und Haraldson spitzt sich weiter zu, bis Staffel Marvel's Agents of S.
Surprise 262
Vikings Rezension User folgen Vs Hannover Vfb Follower Lies Verkaufen Honig 4 Kritiken. Alle Serien auf Serienjunkies. Während wir behutsam auf das Finale der Halbstaffel vorbereitet werden, gefallen in der neuesten Episode vor allem der stimmige Schon beinahe ironisch, dass ausgerechnet die Wikinger nun Opfer von Raubzügen werden. Leider können erneut nicht alle Handlungsstränge vollends überzeugen, da in einigen von diesen schlichtweg nicht besonders viel passiert. Die Wikinger sind stets tapfer, bitter und furchtlos, und selbst die Link, die ihr ganzes Volk ausradieren könnte, wird mit taktischer Nüchternheit eingeleitet. Marc K.
Vikings Rezension 110

Horik I. Aethelwulf war zwar mit einer Prinzessin namens Judith verheiratet, diese war aber eine Tochter Karls des Kahlen. Die Anfänge der Skandinavien-Mission des jungen Ansgar dagegen fanden schon in den er Jahren statt.

Der in der 5. Staffel erwähnte byzantinische Kaiser Michael II. Jahrhunderts, während der in Staffel 4.

Die Figur Ragnar Lodbroks ist ohnehin sagenhaft und nur schwer rekonstruierbar; der erwähnte Reginheri mag für die mittelalterlichen Erzählungen um Ragnar — die beiden Sagas Ragnar Lodbroks Saga und die Saga von Ragnars Söhnen — als historischer Kern fungiert haben.

Auch der kriegerische Bischof Heahmund hat wirklich existiert. Er wurde in der Schlacht von Marton getötet. Anfang hat der kanadische Fernsehsender History Television bekannt gegeben, seine erste eigenproduzierte Fernsehserie herzustellen.

Ende Mai wurden die ersten Rollen vergeben. Mitte September wurde offiziell eine sechste Staffel bestätigt, deren Dreharbeiten noch im gleichen Monat begonnen haben.

Michael Hirst, Schöpfer der Serie, bestätigte, dass die Wikinger in den neuen Episoden nach Russland reisen, das von Wikingern als Rus gegründet wurde.

Alexander Ludwig. Die Erstausstrahlung in Kanada erfolgte am 3. März im Anschluss an die Miniserie Die Bibel. Das Staffelfinale wurde am April ausgestrahlt.

Die zehnteilige zweite Staffel lief zwischen dem Februar und dem 1. Mai und wurde durchschnittlich von etwa 3,20 Millionen Zuschauern gesehen.

Die dritte Staffel, die wiederum aus zehn Episoden besteht, lief von Februar bis April In Deutschland erschien die komplette erste Staffel am Juni über den Video-on-Demand -Anbieter Lovefilm.

April bis zum 9. Mai auf dem Sender ProSieben ausgestrahlt, wobei jeweils drei Folgen hintereinander gesendet wurden. Juni wurde die gesamte Staffel veröffentlicht.

Am Juni veröffentlichte Amazon Instant Video die komplette dritte Staffel in deutscher Synchronisation.

Die ersten zehn Episoden der 4. Staffel standen ab Januar sind die ersten 5 Staffeln auf Netflix verfügbar.

Dies ist die gesichtete Version , die am Juni markiert wurde. Es gibt 1 ausstehende Änderung , die noch gesichtet werden muss.

Travis Fimmel. Clive Standen. Katheryn Winnick. George Blagden. Jessalyn Gilsig. Jonathan Rhys Meyers. Namensräume Artikel Diskussion. Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel.

Deutscher Titel. Kanada Irland. Jahr e. Michael Hirst. März Kanada auf History Television.

Deutschsprachige Erstausstrahlung. Juni auf Lovefilm. Bjorn Eisenseite. Thomas Wolff. Danila Kozlovsky. Eric Johnson. Eberhard Haar.

Bjorn als Kind. Andi Wittmann. Ole Rebstock. Johanna Riemann. David Pearse. Eric Higgins. Marcus Ostberg.

Jefferson Hall. Sebastian Walch. Diarmaid Murtagh. Marko Bräutigam. Otto Strecker. Elinor Crawley. Cormac Melia.

Hvitserk Lothbrok als Kind. Cathal O'Hallin. Victoria Sturm. Philip O'Sullivan. Steve Wall. Frankie McCafferty. Owen Roe. Huw Parmenter.

Top Box Office. More Top Movies Trailers. Certified Fresh Picks. Fargo: Season 3. The Flash: Season 6. Into The Dark: Season 2.

Game of Thrones: Season 8. Killing Eve: Season 3. Orphan Black: Season 5. Watchmen: Season 1. The Mandalorian: Season 1. Black Mirror: Season 5.

Certified Fresh Pick. View All. Binge Central. Hanna Season 2 Supercharges Its Heroine. Log in with Facebook. Email address.

Log In. First Name. Last Name. By signing up, you agree to receiving newsletters from Rotten Tomatoes. You may later unsubscribe.

Create your account Already have an account? Email Address. Vikings -. See score details. Series Info.

Bjorn Ironside has ambitions for the Kingdom of Kattegat, he dreams of peace and prosperity, but the fates have a different plan for the new King.

Mit Sizilien bekommen wir erneut ein mediterranes Setting geboten, dass einen schönen Kontrast zu den kühlen Aufnahmen des Nordens bildet.

Sinric ist ein rein funktionaler Charakter, der im Verlauf der Staffel hoffentlich noch mehr Rollen bekommt, als die des Reiseführers und Dolmetschers.

Die beeindruckendsten Aufnahmen gibt's wieder in Asgard, äh, Island zu sehen. Floki stapft durch den Meerschaum des Strands aus schwarzer Lava und die Kamera ergötzt sich an schwungvollen Helikopter-Aufnahmen, die zum Teil sogar schon besser aussehen als die opulenten Landschaftsbilder aus Game of Thrones.

Schade, dass Floki nun wieder zurücksegeln will. Der Plan konzentriert sich auf das Vorantreiben der unterschiedlichen Handlungsstränge und behält dabei einen vorbildlichen Überblick.

Das ist tatsächlich immer noch 'Vikings'. Ivar überfällt die Engländer während ihres Siegesrauschs in York und nimmt einen bedeutenden Gefangenen.

Währenddessen kehrt Floki nach Kattegat zurück, um eine Gruppe von glaubensstarken Anhängern zu versammeln, die mit ihm das "Land der Götter" bewirtschaften wollen.

Lagertha ist nicht begeistert Und schon wieder eine Schlacht in York. Gut für Ivar, dass die Engländer nicht einfach Wikinger pro Wikinger, die sich nacheinander aus den Erdlöchern hieven, abgestochen haben — stattdessen rennt man lieber panisch durch die Gassen.

Was dachte sich Ivar? Obi Wan wäre enttäuscht. Natürlich gewinnen die Wikinger erneut. Das Glück der aggressiven Nordmänner wird schon beinahe unsympathisch.

Da feuert man doch lieber Bischof Heahmund an, der langsam aber sicher zum lässigsten Typen in ganz Wessex heranreift.

Seine Gefangennahme ist ein interessanter Wendepunkt der Geschichte. Wie geht es jetzt weiter?

Schwer zu sagen. Die Doppelmoral des Glaubens an die eine Religion ist hervorragendes Diskussionsmaterial für die beiden Hitzköpfe.

Mein Tipp: Heahmund wird konvertieren. Der abrupte Szenenwechsel in die Sahara erinnert schon beinahe an eine Werbepause.

Ist das noch Vikings? Doch der Kontrast ist erfrischend. Das Highlight: Björn und Halfdan rauchen Shisha.

Hätte mir irgendjemand auf dem Stand von Staffel 1 erzählt, dass man in Vikings Shisha rauchende Wikinger zu sehen bekommt, wäre ich vermutlich lachend auf dem Boden gelegen.

Leider hält die Begeisterung für das neue Vikings -Setting nicht allzu lange an. Euphemius' Flucht und seine Verarbeitung zu Abendessen hinterlässt nicht nur bei Sinric einen bitteren Beigeschmack.

Es bleibt zu hoffen, dass die Araber nicht zum makaberen Comic-Relief der Serie werden. Kassia ist ohnehin die eindrucksvollere Gegenspielerin.

Der Star der Folge ist allerdings Floki. Es scheint so, als bilde sich seine Geschichte endgültig zum interessantesten Subplot der neuen Staffel.

Wir wissen zwar nicht, wie Floki ohne Kompass den Weg zurück gefunden hat — aber dafür bekommen wir endlich wieder das verschmitzte Grinsen und die kindlichen Lacher!

Floki hat sich als Sympathieträger endgültig rehabilitiert. Seine Vision vom besiedelten Götterreich ist absolut ansteckend. Durch Flokis geheimes Bündnis wird auch die Kattegat-Geschichte um einiges spannender.

Haralds Invasion kann ruhig noch warten. Hier gibt es viel Licht und viel Schatten. Einiges in Der Gefangene wirkt undurchdacht oder albern, wie Ivars Hinterhalt oder die deplatzierte Kannibalismus-Einlage.

Doch die Konflikte werden immer interessanter. Wir haben nun die Halbzeit der Halbzeit erreicht. Vikings ist in Topform, doch es geht noch mehr!

Die zwei sympathischsten Charaktere der Serie. Stimmt mir jeder zu, oder? Floki und seinen Anhängern wird gestattet, nach Island auszuwandern.

Astrid hat vor, Harald an Lagertha zu verraten. Nach dem groben Cliffhanger setzt Folge 6 Die Botschaft direkt dort ein, wo wir stehengeblieben sind.

Dass Björn und Co. Sorry, Daenerys, aber Flokis Boote sind schneller als deine Drachen. Weiterhin interessant bleibt aber die Island-Story.

Wie wird Floki mit der Enttäuschung seiner Gefolgsleute umgehen? Island ist ein totes Land, dem nur durch Flokis Halluzinationen Leben eingehaucht wurde.

Wie sich das scheinbare Götterreich auf eine ganze Gruppe von Fanatikern auswirken wird, bleibt abzuwarten. Ivar zeigt sich in dieser Folge von einer erstaunlich besonnenen Seite.

Das tut seiner Charakterzeichnung gut. Die Idee, zwischen Ivar und Heahmund eine Bromance aufzubauen, ist genial.

Heahmund, der von Folge zu Folge charismatischer wird, behält seine wahren Motive noch für sich. Hoffen wir, dass er nicht frühzeitig abgeschrieben wird, zum Beispiel durch einen missglückten Anschlag auf Ivar.

Der Knochenlose ist nämlich immer noch zu overpowered. Insgesamt werden die Intrigen in Vikings immer mehr von George R. Martin inspiriert.

Die Unberechenbarkeit der Serie ist erfrischend — doch war die platte Vergewaltigungs-Szene wirklich notwendig? Die letzten Folgen hatten starken Mittelteil-Charakter.

Die Action wurde zurückgeschraubt und die Story in die Breite ausgewalzt. Leider machen sich hier das erste Mal einige Drehbuchschwächen bemerkbar: Die Schnellreise der Charaktere ist noch störender als in Game of Thrones und der Handlungsstrang in Arabien ist bis jetzt punktlos und verschwendet.

Hat Vikings doch den Mund zu voll genommen? Wir müssen abwarten. Hoffentlich ziehen die nächsten vier Folgen wieder an!

Björn ist zurück und bespricht mit Lagertha und Ubbe die Verteidigungsstrategie für Ivars bevorstehenden Überfall auf Kattegat.

Margrethe versucht Ubbe zu beeinflussen, stattdessen an der Seite von Ivar zu kämpfen, um nach Lagerthas Sturz König von Kattegat zu werden.

Währenddessen wächst in Island eine Feindschaft gegen Floki. Vikings hat seinen Fokus wieder gefunden. Da immer noch nicht klar ist, wie Ivars Plan aussieht und wer letztendlich auf welcher Seite kämpfen wird, braucht die Folge auch gar keinen künstlichen Cliffhanger wie die letzten Folgen.

Die "Inter-Episoden-Spannung" ist wieder da. Nicht nur in Kattegat wird es bald krachen. Auch in Island macht sich Floki bei seinen Gefolgsleuten immer unbeliebter.

Keiner scheint seine göttlichen Halluzinationen zu teilen. Stattdessen hat Floki zwei Dutzend arme Schlucker in eine kalte Ödnis entführt, die mehr verflucht als verwunschen aussieht.

Sein Monolog über eine starke Gemeinschaft hört sich an wie das erste Konzept des Kommunismus, das von den konservativen Wikinger-Kameraden natürlich abgelehnt werden wird.

Dieser Handlungsstrang braucht mehr Laufzeit, er wird verdammt interessant! Es ist erfrischend, einen ruhigen und konzentrierten Ivar zu sehen, der Schachpartien gegen Heahmund verliert.

Sein Charakter ist also doch nicht allzu overpowered. Offensichtlich wird die ultimative Invasions-Strategie für Kattegat nicht von Ivar, sondern von Heahmund gestellt werden.

Dass Ivar das verdammt sexy findet, zeigt sich im leicht homoerotischen Dialog bei Mondschein. Ein schwuler Ivar würde tatsächlich Sinn ergeben.

Es wird sich zeigen, ob die Serienmacher mutig genug dafür sind. Die Erwartungen an Staffel 5 sind wieder gestiegen.

Dabei gibt es noch ganze drei Episoden, bevor die fünfte Staffel in die Halbzeitpause geht.

Zum Glück ist das wilde Jonglieren mit mehreren Handlungssträngen vorbei, da die heruntergefallenen Bälle z. In Flokis Gruppe von Siedlern wachsen die ersten Feindschaften.

In Kattegat treffen Lagerthas und Haralds Armeen aufeinander. Doch bevor gekämpft wird, soll die Möglichkeit einer friedlichen Verhandlung wahrgenommen werden….

Der Witz ist eigentlich ein unwürdiger Name für diese kraftstrotzende Folge, die Staffel 5 endlich auf den Gipfel treibt.

Schonmal aufgefallen, dass wir soetwas in Vikings noch gar nicht so oft gesehen haben? Die Spannung ist so hoch wie selten zuvor. Der Witz schafft es, in beinahe jeder Szene ein Momentum zu erschaffen — die Zeit für Exposition ist endgültig vorbei.

Allerdings wirken die kurzen Szenen in Island und England, die immer wieder dazwischen gestreut werden, etwas Fehl am Platz.

Besonders der Island-Konflikt ist weiterhin spannend, doch hätte man die kurzen Szenen auch für die nächste Folge aufheben können, um diese Folge komplett auf Kattegat zu fokussieren.

Köstlich ist der Austausch von "Geiseln", der Hvitserk und Halfdan auf die eigentlich richtige Seite zurückholt.

Doch die Beiden erweisen sich als stur und kämpfen lieber für die Ehre als für die Familie.

Neben diesen tollen Momenten gibt es dennoch etwas zu meckern. Was wurde jetzt aus Ivars teuflischen "Plan", der in der letzten Folge angekündigt wurde?

Andererseits ist es verdammt wohltuend, Ivar, den ständigen Aggressor, endlich verlieren zu sehen. Das war bitter nötig und ist beinahe schon kathartisch.

Eventuell kann man seinem Charakter nun wieder mehr Sympathie schenken. Dennoch ist es ziemlich offensichtlich, dass die Serienmacher die Fan-Loyalität eher in Richtung Team Lagertha lenken wollen.

Folge 8 ist die bisher Beste der fünften Staffel. Vielleicht hätte es doch mehr tatsächliche Opfer geben sollen.

Dennoch ist Der Witz eine spannende Folge, die Momentum erschafft und sich wie ein kleines Finale anfühlt. Lagertha und Heahmund entwickeln eine beidseitige Faszination füreinander, während Harald und Ivar ihre Kräfte regenerieren.

Hvitserk segelt nach Frankreich, um Rollo und seine französischen Truppen für den Kampf zu mobilisieren.

In Island eskaliert der Konflikt zwischen den Siedlern. England braucht einen neuen König Nach der dramatischen Folge letzte Woche, ruht sich Vikings erstmal aus.

Eine einfache Geschichte fühlt sich nicht an wie das vorletzte Kapitel einer Staffel bzw. Doch das ist kein Vorwurf.

Es gibt andere Gründe, warum die Folge eher frustriert als gefällt. Die Teleportationskräfte der Wikinger werden grenzenlos.

Hvitserk segelt innerhalb von wortwörtlichen Sekunden nach Frankreich und zurück. Natürlich darf man als historische Serie auch mal grobe Zeitsprünge in Kauf nehmen.

Doch ist Vikings wirklich eine historische Serie? Die Stärke des Storytellings lag doch gerade in den langsamen und beinahe hypnotisierenden Erzählflüssen.

Noch ernüchternder ist die Wiedereinführung des lange verschollenen Rollo, die aber zum reinen Plot-Werkzeug verpufft. Rollo hatte keine Lust zu kommen.

Vielleicht schaue er ja später bei der Siegeszeremonie vorbei. Glückwunsch an die Drehbuchautoren, so zerstört man einen potentiellen Überraschungsauftritt im Voraus.

Hoffentlich gibt es noch einen anderen Weg, wie Rollo seine glorreiche Rückkehr feiern könnte — falls er denn überhaupt noch zurückkehrt.

Schon beinahe lächerlich ist das ultra-spontane Ableben von König Aethelwulf. Er wird von einer Biene gestochen, reagiert allergisch und stirbt.

Das kann man schon machen, nicht jeder Charakter braucht einen bedeutungsvollen Tod — doch die Ausführung war so generisch und antiklimatisch, dass es dafür keine Entschuldigung gibt.

Minuten vor seinem tödlichen Bienenstich hält Aethelwulf natürlich noch eine charismatische Rede, die vollkommen Fehl am Platz wirkt und nicht mehr sagt als "Ich bin bald tot, das ist mein letzter Auftritt!

Ganz zu schweigen davon, dass Aethelwulf als Charakter noch lange nicht ausgeschöpft war. Vielleicht kann man seinen Tod noch irgendwie rechtfertigen, indem man seine Todesumstände mit einem Twist auflöst: Könnte es sein, dass der König von Judith vergiftet wurde, um ihren Sohn Alfred so schnell wie möglich herrschen zu lassen?

Ich glaube nicht, dass es so kommen wird, aber es würde Aethelwulfs Tod mehr Gewicht geben. Doch nicht alles war mies. Gerade die Debatte um die Nachfolge des Königs ist stark inszeniert und bewegt die Geschichte in England weiter nach vorne, die in den letzten Folgen schon beinahe pausiert wurde.

Auch die Unruhen auf Island sind weiterhin spannend. Atmosphärische Musik und hypnotische Bilder von blutgetränkten Ritualen lassen wenigstens in den letzten fünf Minuten alte Vikings -Qualitäten auflodern.

Leider ist die vorletzte Folge der ersten Staffelhälfte eine kleine Enttäuschung. Zwar sind die üblichen Vikings -Qualitäten immer noch erhalten, doch das Drehbuch erlaubt sich zu viele Schwächen.

Hoffen wir also, dass Vikings nach der insgesamt starken Staffel nicht plötzlich im Schlamm stecken bleibt. Wird es das letzte Gespräch zwischen Harald und Astrid sein?

Die letzte Folge hat meine Erwartungen auf das Minimum zurückgesetzt. Die erfreuliche Nachricht: Momente und Visionen ist nicht schlecht.

Noch erfreulicher: Momente und Vision ist, vollkommen unerwartet, die wahrscheinlich beste Folge der Serie. Schon in den ersten Sekunden lässt Regisseur Daniel Grou einen wissen, dass er aus diesem Finale etwas Besonderes machen möchte.

Erste blitzartige Eindrücke der bevorstehenden Schlacht mischen sich der unglaublich kühlen Atmosphäre bei, die innerhalb von zwei Minuten mühelos heraufbeschworen wurde.

Bevor es losgehen kann, ist es schon längst losgegangen. Zum Glück hatten die Drehbuchautoren offensichtlich dieselbe Sorge.

Zwar bekommen wir ein Rückspiel, doch die Inszenierung lenkt den Fokus auf eine ganz andere Sichtweise.

Die Charaktere stehen im Mittelpunkt. Die Folge verweigert Linearität. Das Geschehen springt selbstbewusst zwischen vor und nach der Schlacht und verbindet somit den physischen und psychischen Kampf der einzelnen Hauptcharaktere.

Denn die nicht-lineare Erzählung ist nicht nur erfrischend anders, sie wirkt auch unglaublich kompakt und effektiv.

Die 45 Minuten lange Folge ist ein einziges Momentum, ein konstant dramatisches Crescendo, das niemals an Fahrt verliert. Lineares Storytelling kann diese Intensität nicht tragen — denn eine lineare Geschichte braucht eine Einführung, einen Mittelteil und ein Ende.

Wie man diese Dreiakt-Struktur umgeht und ein durchgehend fesselndes Geschehen erschafft, hat letztens erst Christopher Nolan mit Dunkirk bewiesen.

Alle Drehbuchschwächen der letzten Folgen sind vergessen. Die Folge liefert grandiose Momente im Minutentakt. Hvitserks Treffen mit Ubbe inmitten der Schlacht wirkt umso tragischer, da Sekunden zuvor ein sauber geschriebener Dialog mit Ivar seine Reue aufdeckt, die Seiten gewechselt zu haben.

Ein absoluter Gänsehaut-Moment! Weniger wohlwollend endet das Aufeinandertreffen von Harald und Halfdan. Während Halfdan sich beinahe wehrlos seinem Tod hingibt, sehen wir surreale Rückblenden aus der Wüste Sahara.

Halfdan rinnt der Sand aus den Fingern — eine vielschichtige Metapher, die gleichzeitig Halfdans Wunsch nach Leben und Abenteuer, und gleichzeitig sein unentrinnbares Schicksal symbolisiert.

So viel Tiefe hätte ich Vikings ehrlich gesagt gar nicht zugetraut. Das Entsetzen der Schlacht so derbe Bilder sind selbst für Vikings heftig wird mit Stille und surrealen Visionen vermischt.

Wir bekommen nicht nur grandiose Actionszenen, die sogar dem legendären Battle of the Bastards aus Game of Thrones das Wasser reichen können, sondern auch hypnotisierende und pulsierende Sequenzen, die einen in Hypnose versetzen.

Lagerthas Mord an Astrid, der das komplette Geschehen der Schlacht ausblendet, oder Ivars Halluzination von kämpfenden Skellet-Kriegern, die sich um Lagertha tummeln, sind schon beinahe impressionistisch.

Wir lernen die subjektiven Eindrücke der einzelnen Charaktere kennen, die mit unglaublicher Hingabe inszeniert wurden. Hier stimmt jede Aufnahme, jede Kamerafahrt und jeder Computereffekt.

Die grandiosen Momente beschränken sich nicht nur auf die Schlacht, die natürlich von Ivar und Co.

Margrethes wachsender Wahnsinn stellt einem die Nackenhaare auf. Auch Flokis weiser Monolog zu Eywind über die Sinnlosigkeit von Rache hervorragend zusammengeschnitten mit Ivars Blutrausch auf dem Schlachtfeld , der sich letztendlich als nutzlos erweist, ist ein weiteres Highlight.

Die geisterhafte Aufnahme von Kjetills ermordeten Sohn in der Quelle gehört zu den kleinen Momenten, die diese Folge so wahnsinnig gut machen.

Kommen wir zum Schluss. Dazu stehe ich immer noch. So genial die letzte Aufnahme vom stolzen Rollo auch ist, sie wäre besser und überraschender gewesen, wenn man seine Rückkehr nicht auf so lahme Weise angekündigt hätte.

Für die Folge allein war es das Sahnehäubchen. Dieses Midseason-Finale ist nicht das, was man erwartet hätte.

Einigen wird der experimentelle Zugang überhaupt nicht gefallen. Doch alle anderen können Momente und Visionen als ein kleines Kunstwerk feiern, das Vikings nicht nur vor der Stagnation bewahrt, sondern auf ein vollkommen neues Level hievt.

Die Drehbuchschwächen der letzten Episoden wurden mit einem kongenialen, dynamischen und nicht-linearen Skript wieder wett gemacht, dass vor Emotionen nur so strotzt.

Die bekamen wir, und dazu noch viel mehr. Beinahe sprachlos. Die Lust auf die kommenden zehn Folgen ist verdammt noch mal wieder da! Mit Rollos Rückkehr gewinnt die zweite Staffelhälfte einen besonders vielversprechenden Charakter.

Floki lässt die Siedler über sein Schicksal abstimmen. Björn, Lagertha und Ubbe verlassen ihre Heimat und segeln erneut nach England.

Der Auftakt der zweiten Staffelhälfte stellt die Balance wieder her. Während sich die letzten Folgen in immer mehr Subplots und exotischen Settings ausbreiteten, fühlt sich Land der Steine wie eine Rückbesinnung an.

Die Loyalitäten sind klar, die Story überschaubar und Rollo ist zurück. Und Rollo regelt. Rollo, mit seinem westfränkischen Heer im Rücken, scheint dafür der richtige Mann zu sein.

Im ersten Dialog mit Ivar stellt der alte Vikings -Hase gleich klar, wer hier am längeren Hebel sitzt. Das macht die Präsenz von Ivar schon um einiges erträglicher und die Story dynamischer.

Genau so eine Figur hat der aktuellen Spielaufstellung gefehlt. Umso bemitleidenswerter schlägt sich Rollo im direkten Gespräch mit Lagertha.

Das macht Rollo im Handumdrehen zum interessantesten und konfliktreichsten Charakter der fünften Staffel. Hat er Lagerthas Standort wirklich an Ivar verraten oder war die Aktion abgesprochen, um Ivar zu demütigen?

Gut gemacht, liebe Drehbuchautoren, so führt man stilvoll einen lang verschollenen Charakter wieder ein.

Ob Rollo nun wirklich Björns Vater ist oder nicht, werden wir ohne einen Vaterschaftstest nie erfahren — und solange uns die Wikinger keine ausgereifte Medizintechnik verschwiegen haben, werden wir Björns leiblichen Vater nicht bestimmen können.

Dadurch gewinnt der grob geschnitzte Björn mindestens eine Ebene an Charaktertiefe. Hier frage ich mich, ob seine Anbiederung an Travis Fimmels Performance in die Story verankert ist, oder ob sich die Serienmacher einfach einen Ragnar-Ersatz wünschen.

Es würde ja Sinn machen, dass Björn gerade jetzt Parallelen zu Ragnar entwickelt, doch der Spleen von Darsteller Alexander Ludwig driftet beinahe ab ins Overacting und passt nicht zu seiner hünenhaften Erscheinung.

Auch wenn sich der Charakter in einer Existenzkrise befindet, sollte der Schauspieler Ludwig in Zukunft genau wissen, in welche Rolle er schlüpfen will.

Umso unauffälliger präsentiert sich dieses Mal Floki, der die Siedler über sein Schicksal entscheiden lässt.

Ob Floki weiser oder tatsächlich verrückter wird, erkunden wir hoffentlich in den nächsten Episoden. Wer ebenfalls etwas am Rad drehen könnte, ist der verrückte Ivar selbst.

Wirkt seine wunderschöne Liebe-auf-den-ersten-Blick namens Freydis nicht wie eine imaginäre Freundin? Ihre geisterhafte und unwirkliche Erscheinung könnte auch Ivars Fantasie entstammen — eine personifizierte Manifestation seiner Sehnsucht nach Liebe und Zärtlichkeit.

Inwieweit wir mit dieser spannenden Theorie richtig liegen wir würden es hoffen! Vikings nimmt den Mund nicht zu voll und konzentriert sich wieder auf die wesentlichen Konflikte der Serie.

Unnötige Nebenstränge werden abgesägt. Stattdessen bekommt Rückkehrer Rollo seine verdiente Screentime.

Vikings Rezension Neue Season, neuer Cast

Ich versuche erst überhaupt nicht ihn zu beschreiben, aber das Wort "random" passt ganz gut. Sascha H. Vikings findet auch in seiner siebten Episode den richtigen Mix zwischen bedächtiger Erzählung und packenden Actionsequenzen. In der Vikings-Episode Ghosts, Gods and Running Dogs geht es drunter go here drüber, wodurch sich die Erzählung hier und da ein wenig sprunghaft gestaltet. Die epischen Jahre see more vorbei. Ich hab nie was langweiligeres, unglaubwürdigeres und einfach nur schlechtes gesehen. Sehenswert! Rezension aus Deutschland vom Januar Für mich vereint Vikings alles, was eine wirklich gute Serie ausmacht. Rund Jahre lang terrorisierten skandinavische Piraten Europa. Die neue Historienserie „Vikings“ stellt ihre Helden vor. Skrupellos, mutig. Unsere wöchentlichen Kritiken zu jeder neuen Folge Vikings - Staffel 6 (Teil 1)! Wie gut ist die neue Staffel? • Jetzt auf Reviews lesen! The Best Laid Plans - Review (6x10). Zum Abschluss des ersten Teils der finalen sechsten Staffel von Vikings fliegen, wie bereits groß im Vorfeld angekündigt. Ein besonders interessanter Punkt in Reviewpris Kritik: “Nur männliche Kinder erhalten ausreichend Screentime und nur sie überleben bis ins.

4 thoughts on “Vikings Rezension

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *